Migräne

Die Auslöser einer Migräne sind häufig unbekannt, somit kann die Migräne-Attacke die Betroffenen von jetzt auf gleich erwischen und eine Teilnahme am Alltag unmöglich machen. Häufig haben die größtenteils weiblichen Patienten eine Reihe von Therapien hinter sich gebracht, meist nicht mit langfristigem Erfolg.

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) geht man davon aus, dass Migräne sich auf eine Energie-Stauung begründet. Durch die Stauung entsteht ein energetisches Ungleichgewicht im Körper, welches durch Akupunktur ausgeglichen werden kann.

Neben den Kopfschmerzen bei der Migräne können auch Begleitsymptome wie Muskelverkrampfungen, Übelkeit und Schweißausbrüche durch Akupunktur gelindert werden.

 

Die richtige Ernährung bei Migräne

Bei Migräne rate ich zusätzlich zur Akupunktur immer auch an, eine Ernährungsberatung in Erwägung zu ziehen. In  der TCM werden Nahrungsmittel anders unterteilt, als bei uns. Sie werden den Wandlungsreichen zugeordnet, aber auch verschiedenen Thermiken, Geschmäckern und Energierichtungen. Wenn ein Migränepatient ein Lebensmittel zu sich nimmt, welches Energie in eine für ihn ungünstige Richtung bewegt, kann das einen Migräneanfall auflösen.